zurück
Zum Eintrag GEOLOGIX EXPLORATIONS:
Geophysikalische Flugvermessungen & Feldarbeiten grenzen bei Tepal zahlreiche neue Bohrziele ab
sind folgende weitere Informationen vorhanden.

+++ NEWS vom 23.02.2012 +++
Geologix Explorations: Geophysikalische Flugvermessungen & Feldarbeiten grenzen bei Tepal zahlreiche neue Bohrziele ab

Geologix Explorations Inc. (TSX: GIX / WKN: A0CAFW) ist erfreut, die Ergebnisse der geophysikalischen Flugvermessungen, die auf dem gesamten, unternehmenseigenen, 172 Quadratkilometer großen Projekt Tepal im mexikanischen Bundesstaat Michoacán durchgeführt worden sind (siehe Pressemitteilung des Unternehmens vom 2. Dezember 2011), bekanntzugeben. Die Ergebnisse der Vermessungen haben zahlreiche neue aussichtsreiche Explorationsziele, bei denen die umgehende Durchführung von Anschlussexplorationsarbeiten gerechtfertigt ist, abgegrenzt. Für weitere Einzelheiten konsultieren Sie bitte die angehängte geophysikalische Karte oder besuchen Sie die Unternehmenswebseite unter www.geologix.ca.


Zu den Höhepunkten der Vermessungen zählen:

- Abgrenzung von sieben ausgeprägten geophysikalischen Zielen auf dem gesamten Projektgebiet

- Drei vorrangige Ziele, die mit in geochemischen Ergebnissen oder Bohrergebnissen angezeigter Gold-, Kupfer-, Silber- und Molybdänmineralisierung zusammenfallen

- Zahlreiche Anomalien, die im selben strukturellen Korridor wie die Zonen North, South und Tizate liegen

- Anschließende Evaluierung, die bei mehreren Zielen zur Festlegung von Prioritäten für ein anschließendes Bohrprogramm durchgeführt wird


Von den sieben (7) Anomalien, die bei den geophysikalischen Flugvermessungen abgegrenzt wurden, wurden bei drei (3) bereits erste Erkundungsarbeiten am Boden durchgeführt. Diese werden als vorrangige Bohrziele betrachtet. Die Ausmaße der neuen Bohrzielgebiete reichen von 3 km x 3 km bis 1 km x 1 km; sie scheinen ähnliche geophysikalische und geologische Eigenschaften wie die Ziele, die bei der bekannten Mineralisierung (Zonen North, South und Tizate) abgegrenzt worden sind, aufzuweisen. Diese Zonen werden von strukturellen Begrenzungen durchkreuzt, die sich neben der günstigen Geologie und Geochemie als ein wichtiger Faktor erwiesen haben. Bei den verbleibenden vier (4) Gebieten werden derzeit Feldarbeiten durchgeführt, um deren Potenzial besser bestimmen zu können. Bei allen sieben neuen Gebieten werden Bodenprobeentnahmen, Geländeaufnahmen und Grabungen durchgeführt, um die Ziele im Vorfeld eines systematischen Bohrprogramms weiter abzugrenzen.


President und CEO Dunham Craig erklärte: „Wir sind mit den jüngsten Ergebnissen sehr zufrieden, da sie dem Projekt Tepal Explorationspotenzial verleihen, das mit der anhaltenden Erschließung der bekannten Lagerstätten, bei denen derzeit eine Vormachbarkeitsstudie angefertigt wird, zusammenfällt. Die Ausmaße der Explorationsziele und unsere ersten Felduntersuchungen legen nahe, dass wir in der Lage sind, diese Ziele schnell auf die Bohruntersuchungsphase vorzubereiten. Frühe Bohruntersuchungen sind wichtig, da neue Entdeckungen das endgültige Design in einer definitiven Machbarkeitsstudie beeinflussen könnten.“


Ziel Nr.1: - siehe Karte
Zielgebiet Nr. 1 (3 km x 3 km) verfügt über eine ausgeprägte geophysikalische Signatur mit erhöhter magnetischer Feldstärke, deren Kern ein magnetisches Tief darstellt, das von einer kalihaltigen Signatur ersetzt wurde, eine geophysikalische Bilderbuchsignatur für porphyrische Lagerstätten. In diesem Gebiet liegen nur wenige Ausbisse vor; das zu verzeichnende ausstreichende Material weist jedoch auf das Vorliegen eines intrusiven Pfropfens mit stellenweiser kalihaltiger und propylitischer Alteration, vergleichbar mit den Zonen North, South und Tizate. Ein Bodenbeprobungsprogramm, das 220 Bodenproben umfasste, wurde hier unter Anwendung eines Linienabstands von 200 Metern und eines Probenabstands von 100 Metern abgeschlossen; die endgültigen Ergebnisse sind ausständig. Die vorläufigen Ergebnisse der geochemischen Erkundungsarbeiten legen nahe, dass das Gebiet Gold-, Kupfer-, Silber- und Molybdänmineralisierung aufweist.


Ziel Nr. 2:
Zielgebiet Nr. 2 (1 km x 1 km) liegt entlang des Streichens und innerhalb desselben strukturellen Korridors wie die bekannten Lagerstätten. Die geophysikalische Signatur legt das Vorliegen eines intrusiven Pfropfens in einem strukturellen Milieu, das vergleichbar mit den Zonen ist, bei denen derzeit die Ressourcen definiert und Untersuchungen für die Vormachbarkeitsstudie durchgeführt werden, nahe. Die geophysikalische Anomalie fällt mit einer zuvor vermessenen geochemischen Gold-, Kupfer- und Molybdänbodenanomalie zusammen. Bei der übereinstimmenden Anomalie wurden weitere Bodenproben entnommen und Grabungen durchgeführt, deren analytische Ergebnisse in Kürze eingehen sollen. Die Grabungen im Zentrum des Gebiets lassen erkennen, dass dieses von Intrusivgestein mit kalihaltiger und propylitischer Alteration ähnlich wie bei den Zonen North, South und Tizate unterzogen ist.


Ziel Nr. 3:
Zielgebiet Nr. 3 (1,5 km x 0,4 km) liegt im Norden der Zone Tizate in einem Gebiet, in dem Bohrungen von vorherigen Betreibern 32,0 Meter mit 0,11 Gramm Gold pro Tonne (g/t) und 0,26 Prozent (%) Kupfer durchteuft haben. Darüber hinaus haben IP-Vermessungen, die das Unternehmen 2009 in Auftrag gegeben hat, im selben Gebiet eine weitläufige Aufladbarkeitsanomlie abgegrenzt. Weitere Geländeaufnahmen und Probeentnahmen sind derzeit im Gange. Die vorherigen Bohrergebnisse entsprechen den Ergebnissen der dezentralen Mineralisierung, die in den drei bekannten Zonen abgegrenzt wurde. Weitere systematische Bohruntersuchungen sind gerechtfertigt.


Anomalie Nr. 4:
Dieses Gebiet liegt entlang desselben strukturellen Korridors, der die Zonen North und South beherbergt. Strukturelle Auslegungen lassen erkennen, dass das Gebiet von komplexen und durchkreuzenden Strukturen, die Potenzial für weitere porphyrische Mineralisierung aufweisen, unterzogen ist. Besichtigungen des anomalen Gebiets legen nahe, dass ein Programm mit detaillierten Bodenprobeentnahmen und Geländeaufnahmen notwendig ist, um das Ziel weiter abzugrenzen.


Anomalie Nr. 5:
Das Gebiet liegt auf einer Linie mit Ziel Nr. 2 entlang des Streichens und im selben strukturellen Milieu/Korridor wie die bekannten Mineralisierungszonen. Die elektromagnetischen Signaturen legen nahe, dass hier eingesprengte Sulfidmineralisierung vorliegt. In diesem Gebiet liegen keine Ausbisse vor. Es sollen hier weitere Bodenproben entnommen und Gräben angelegt werden, um die geophysikalische Anomalie beschreiben zu können.


Anomalie Nr. 6:
Das Gebiet liegt 2 Kilometer westlich von der Zone North in einem Terrain, das vergleichbare magnetische und elektromagnetische Signaturen sowie Alteration wie das Terrain, das die bekannte Mineralisierung beherbergt, aufweist. Eine radiometrische Anomalie ist hier von besonderem Interesse, da sie auf ein weitläufiges Gebiet mit kalihaltiger Alteration, das circa 3 km x 1 km misst, hinweist.


Anomalie Nr. 7:
Das Gebiet ist durch ein ausgeprägtes magnetisches Hoch und eine radiometrische Anomalie, die auf das Vorliegen von kalihaltiger Alteration hinweist, gekennzeichnet. Die strukturelle Interpretation der Geologie lässt komplexe Strukturen erkennen, die für porphyrische Mineralisierung günstig sind. Das Gebiet misst 2 km x 1km.


Die geophysikalischen Flugvermessungen dienten erstens der Beschreibung und Abgrenzung der geologischen und strukturellen Milieus, die mit den Milieus vergleichbar sind, in denen die aktuellen Ressourcen liegen (magnetische Vermessungen), zweitens der Bestimmung der geophysikalischen Resonanz der bekannten Mineralisierung, um beim Konzessionsgebiet Gebiete mit ähnlichen Signaturen abzuleiten und zu suchen (elektromagnetische Vermessungen), und drittens der Bestimmung und Charakterisierung der geochemischen Signaturen der Alteration, die mit der bekannten Mineralisierung in Zusammenhang steht, um beim Konzessionsgebiet weitere aussichtsreiche Gebiete ermitteln zu können (radiometrische Vermessungen).


Herr Dunham L. Craig (P.Geo), President und CEO of Geologix Explorations Inc. (Vancouver, BC) ist der qualifizierte Sachverständige gemäß National Instrument 43-101, der die Daten in dieser Pressemitteilung überprüft und freigegeben hat.


Geologix Explorations Inc. ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich auf den Erwerb, die Exploration und Erschließung von Rohstoffprojekten konzentriert, die das Potenzial aufweisen, erstklassige Minerallagerstätten zu beherbergen. Der primäre Schwerpunkt des Unternehmens liegt auf dem porphyrischen Gold-Kupfer-Projekt Tepal im mexikanischen Bundesstaat Michoacán, wo das Unternehmen eine wirtschaftliche Erstbewertung (Preliminary Economic Assessment, „PEA“) der bestehenden Ressource durchgeführt hat und die Exploration nach weiterer Gold- und Kupfermineralisierung fortsetzt, um die Größe der Ressource und das Ausmaß des möglichen künftigen Bergbaubetriebs zu steigern.


Die Toronto Stock Exchange hat diese Meldung nicht geprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser Meldung.


KONTAKT:
Dunham Craig
President & CEO
dcraig@geologix.ca

Jeffrey Wilson
VP Corporate Communications
jwilson@geologix.ca

T: +1.604.694.1742
Toll Free: 1.888.694.1742
www.geologix.ca
 
Börsen-News kostenlos per E-Mail!
Nachname
Vorname
Email *
  * = erforderlich
(Abmeldung jederzeit möglich)
Letztes Interview ...
06.02.2012 / Fairmont Resources mehr zu Fairmont Resources
- FAIRMONT RESOURCES -
Hier finden Sie ein Video zum Marion South Contact Property von Fairmont Resources sowie die angrenzende Liegenschaft von Osisko (10,5 Millionen Unzen NI 43-101-konforme Goldressourcen in der Inferred Kategorie)!

... auf Deutsch!
Letzter Bericht ...
23.12.2011 / Mexigold Corp. mehr zu Mexigold Corp.
Bob Moriarty - 321gold.com
Kurze Zusammenfassung von der Besichtigung des Projektes von Mexigold.

Zum Bericht geht`s hier!
copyright © 2018 - stockteam.de - Thorsten Weiß - Untersteinach
concept & design by mediastyle multimedia solutions - kulmbach
Home | Impressum | Datenschutz | Kontakt